Cross-Patches Therapie

Einleitung

Diese Behandlungs- und Tape Methode basiert auf der asiatischen medizinischen Wissenschaft. Die Zirkulation der Energie im Körper und damit die Regulation von Spannung und Entspannung der Muskulatur und Sehnen stehen im Vordergrund.

Prinzip der Cross – Patch – Therapie

Die Anwendung hat eine Selbstregulierende und damit auch heilende Wirkung. Die Energieregulierende Wirkung in Verbindung mit Bewegung führt zum Ausgleich bzw. Balance der Energie. Die Anwendung setzt eine Aktivitätstoleranz voraus. Nur unter dem Aspekt der Bewegung kann ein Ausgleich der Energie und der Zwischenraumflüssigkeit stattfinden. Nach Anwendung von Cross-Patches sollte eine moderate Aktivitätstoleranz angewendet werden. Ein zügiger Sparziergang von 15-20min ist in der Regel ausreichend um die Energie- und Zwischenraumflüssigkeit in Gang zu setzen.

Die Methode ist einfach anzuwenden. Die Cross-Patches werden direkt auf den Trigger,- oder Schmerzpunkt geklebt. Diese Methode findet auch in der Sporttherapie Anwendung. Hier werden die Cross-Patches direkt über die Myalgie Punkte, oder auch der Myogelose zur Anwendung gebracht. Das Aufsuchen solcher Energiepunkte kann Manuell oder mittels Thermoscann erfolgen. Um die Wirkung der Cross-Patches Therapie optimal anzuwenden sollten erfahrene Therapeuten aufgesucht werden. Denn nur die richtige Vorgehensweise wird den optimalen Erfolg garantieren.

Folgen & liken:
  • Publiziert: 1. Februar 2016